Nochlechka

Die russische Nichtregierungs-Organisation (NGO) Nochlechka (russisch „ein Dach für die Nacht“) wurde 1990 in St. Petersburg durch Waleri Sokolov gegründet.

In Russland wird Millionen von Bürgern die administrative Identität verwehrt.

Ob in St. Petersburg oder in Moskau, Zehntausende Menschen werden verlassen.
Von der Verwaltung ignoriert, kämpfen heute in St. Petersburg über 60’000 Männer, Frauen und Kinder unter dramatischen Bedingungen um ihr Überleben.

Sie suchen Zuflucht in Kellern, verlassenen Gebäuden, sie haben keinen Zugang zu Trinkwasser, haben keine Heizung, erhalten keine medizinische Versorgung und keinerlei Essen. Im Winter haben sie nur eine Wahl: in der Kälte erfrieren.
Lesen Sie das ihnen gewidmete Dossier.

Aus der Sicht von Nochlechka darf das nicht sein, sie proklamiert deshalb laut und deutlich:

„In Russland hat jeder das Recht auf Leben in Würde und in Sicherheit, unabhängig vom administrativen Status“.

Mit diesem Ziel verteidigt das Team von Nochlechka, bestehend aus fünfundfünfzig  Angestellten und tausend Freiwilligen deren Rechte und engagiert sich mit zahlreichen Hilfsaktionen täglich für die Ärmsten.
Seit 30 Jahren leitet die ONG verschiedene Programme für die administrative, soziale und psychologische Wiedereingliederung der obdachlosen Sans-papiers.

Aktionen, die es den Empfängern erlaubt, Erste Hilfe, Grundnahrungsmittel oder mitunter die administrative Identität (Propiska) zu erhalten, ohne die der russische Bürger nichts Wert ist.
Nochlechka wird derzeit finanziell durch Partner-Organisationen , Mitbürger und manchmal sogar dürftig durch gewisse Distrikte von St. Petersburg unterstützt.
Nochlechka hat zahlreiche Preise erhalten.
Lesen Sie den Tätigkeitsbericht in der russsischen Version von 2017 oder die englischen Versionen von 201520162017201820192020