Überleben, eine Herausforderung

Einer Nacht unter freiem Himmel zu widerstehen, wenn die Temperaturen oft auf minus fünfzehn Grad fallen, weiterexistieren bei einer Feuchtigkeit, die ihre Knochen zerfrisst, kommt einer Lotterie gleich, erklärt Andrei Schapaev, Koordinator der humanitären Projekte bei Nochlechka.
Eine Aussage, auf bedrückende Weise bestätigt durch die 947 im letzten Winter in St. Petersburg erfrorenen Obdachlosen.

Die Überlebenszelte
Um diese schlimme Bilanz zu mildern, hat Nochlechka zwei geheizte Zelte geöffnet, eines im Bezirk Wasileostowsky, beim Skippersky-Kanal 18/16, das andere im Bezirk Kalinin, an der Polytechnikums-Strasse, nahe beim Haus Nummer 11. Jedes empfängt rund fünfzig Personen, die dort warmes Essen, Sicherheit und erste Hilfe erhalten.
Schauen Sie die Reportage auf France 2 an und Sie begreifen, wie dringend wir Sie brauchen.

Genug! Nein zum weissen Tod! Helfen Sie uns, zahlreiche Leben zu retten.
50 CHF Eine Nacht im Zelt für 10 Personen
100 CHF Eine Nacht im Zelt für 20 Personen
200 CHF Eine Nacht im Zelt für 40 Personen

PC 10-782369-3
Ganz herzlichen Dank für ihre Grosszügigkeit, unsere Bemühungen für die unabdingbare Finanzierung der Projekte wohlwollend aufzunehmen.
Im vergangenen Winter konnten wir Dank ihren Spenden 1’296 Personen aufnehmen. Insgesamt haben sie 13’729 Nächte in den Zelten verbracht.
Unsere Aufgabe ist immens, unterstützen Sie uns!

Erfroren
Wieviele meiner unglücklichen Kameraden sind letzten Winter erfroren?, fragt Viktor Andreyewitsch die Runde, die er im Zelt am Skippersky-Kanal getroffen hat. Auf jeden Fall haben wir, hier im Zelt, viel Glück, rein nur die Tatsache, dass wir uns an einen warmen Ort mit einer Schüssel warmer Suppe flüchten können, Ärzte haben, die sich um uns kümmern, Freiwillige, die uns ihre Freundschaft anbieten, ein grosses Dankeschön an all jene, welche dies ermöglichen, fügt er bei.

44’000 Franken
Diese Gesamtsumme benötigt Nochlechka für den Betrieb der beiden Zelte, um pro Nacht über hundert Personen zu beherbergen, sie zu verpflegen, aufzuwärmen und ärztlich zu versorgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.