Lassen wir sie nicht krepieren

Jeden Winter unternimmt Nochlechka neue Anstrengungen, um Leben zu retten.

Im vergangenen Winter blieben Dank ihrer Unterstützung und der geheizten Unterkünfte über 700 Personen am Leben.

Dieses Jahr startet Nochlechka ihre Wintersaison früher als üblich.

Ihre Hilfe ist erneut unerlässlich, um dieses Projekt zu unterstützen und Leben zu retten.

Ein erstes geheiztes Zelt wird am 1. Oktober auf der Insel Wasiliewsky offen sein. Am 1. November werden ihm zwei weitere folgen, eines im Bezirk Kalininsky, das andere im Quartier Frunzensky.

Diese drei Zentren werden je rund sechzig Personen aufnehmen, die dort warmes Essen, erste Hilfe und Kleider gegen die grosse Kälte erhalten.

Wegen fehlender Winterunterkünften sterben jedes Jahr Dutzende, Hunderte erleiden schwere Erfrierungen. Bei einigen werden Amputationen ohne jegliche Betäubung durchgeführt.

Ohne ihre wertvolle Hilfe wäre diese traurige Bilanz noch dramatischer.

Machen wir uns nichts vor, die schreckliche Situation der russischen Sans-Papiers wiederholt sich Winter um Winter. Der Staat ignoriert diesen Teil der Bevölkerung, der bekannterweise allein in St. Petersburg über sechzigtausend Personen umfasst, weiterhin vollständig.

Dank Ihnen schützen die drei Zelte jede Nacht um 180 Leute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.